Jedem Kind die Chance auf ein Aufwachsen ohne Missbrauch geben.

Unser Ziel der schulischen Prävention sexuellen Missbrauchs und sexueller Gewalt, verbindlich für jede Schule, braucht eine Politik, die sich dafür auch in der Verantwortung sieht. Dazu aber muss die Politik in Deutschland noch bewegt werden.

Zur Umsetzung verbindlicher schulischer Präventionsarbeit gegen sexuellen Missbrauch und sexuelle Gewalt sind darauf ausgerichtete politische Interessen nötig. Um dem Thema das notwendige politische Gewicht zu verleihen, bedarf es zivilgesellschaftlichen Drucks und Öffentlichkeit, damit politisch gewollt und verantwortet, mehr für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellem Missbrauch geschieht.

_________________________________________________

Die Umsetzung zur Verpflichtung schulischer Präventionsarbeit gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen bedeutet, dass die Politik in diese Verantwortung bewegt werden muss. Dazu müssen wir die gemeinsamen Interessen derer, die sich gegen sexuellen Missbrauch einsetzen und engagieren, bündeln und organisieren, um den dafür notwendigen Handlungsdruck gegenüber den politisch relevanten Akteuren aufbauen zu können. 

unsere Aufgaben

Zusammenschließen und Organisieren

  • Aufklären der Akteure, Vereine und Institutionen, die sich für den Schutz der Kinder und Jugendlichen in Deutschland gegen sexuellen Missbrauch und sexuelle Gewalt engagieren, über die Möglichkeit und Notwendigkeit zur Vereinigung für die Durchsetzung der Zielstellung verbindlicher schulischer Prävention 
  • Ausbau und Intensivierung der Kooperation und Zusammenarbeit
  • Vernetzung und Zusammenarbeit der Akteure aus Praxis, Wissenschaft, Forschung, Politik und Verwaltung
  • Aufbau eines bundesweiten Verbundes zur gemeinsamen Interessenvertretung in Politik und Verwaltung für die Umsetzung schulischer Präventionsarbeit gegen sexuellen Missbrauch und sexuelle Gewalt

 

Konzeptentwicklung

  • Konzeptentwicklung für schulische Präventionsarbeit gegen sexuellen Missbrauch und sexuelle Gewalt
  • Argumentationshilfen und Expertisen für schulische Präventionsarbeit gegen sexuellen Missbrauch und sexuelle Gewalt erarbeiten und bekannt machen
  • Erarbeitung von Standards, Richtlinien und Gesetzesvorschlägen für die schulische Präventionsarbeit mit Kindern, Jugendlichen, Lehrkräften, Schulleitungen und Eltern

 

Lobbyarbeit

  • Aufbau einer organisierten politischen  Interessenvertretung
  • Zusammenschluss der relevanten Akteure zur institutionalisierten Interessenvertretung 
  • Interessenvertretung gegenüber der Politik und Ministerialverwaltung auf landes- sowie insbesondere bundespolitischer Ebene
  • Einbringen unserer Forderungen, Konzeptvorschläge und Lösungen in das politisch-administrative System
  • landes- und bundespolitische Gremienarbeit, um unsere Interessen und Forderungen zu artikulieren und zu vertreten 

 

Öffentlichkeitsarbeit

  • Informations- und Wissenstransfer in die Öffentlichkeit
  • Aufbau des Netzwerkes zu den Medien und Pressearbeit
  • Durchführung gemeinsamer öffentlichkeitswirksamer Aktivitäten
  • Sensibilisierung und Stärkung des Bewusstseins in der Öffentlichkeit für das immense Ausmaß, die oft lebenslangen Folgen sowie die vielfältigen Formen sexuellen Missbrauchs und sexueller Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen in Deutschland

_________________________________________________