Als Betroffene gegen sexuellen Missbrauch engagieren

Lassen Sie uns gemeinsam aufstehen und kämpfen. Für die Kinder von heute, für die Kinder von gestern, für die Kinder von morgen und für uns!

Warum?

Erlebter sexueller Missbrauch in Kindheit und Jugend stellt für die Betroffenen oft ein schweres traumatisches Ereignis dar. 

Aus der Traumaforschung ist bekannt, dass wesentliche Bestandteile einer erfolgreichen Bewältigung eines erlittenen Traumas das Anerkennen, Integrieren und Akzeptieren des Erlebten sind.

Zur Verarbeitung des Geschehenen und des Erlebens einer Zukunft braucht es zur Gesundwerdung und Heilung gerade bei traumatischen Erlebnissen eine sinnstiftende Perspektive für das Morgen.



Wie?

Das eigene Aktivwerden gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen kann dabei helfen:

  • etwas Sinnstiftendes aus diesem Kontext heraus für sich zu finden
  • erleben, dass andere sich engagieren
  • Teil dieser Gemeinschaft sein
  • selbst aktiv sein
  • nach vorn blicken
  • aktive Zusammenarbeit mit Anderen
  • Zusammenwirken und Veränderung gestalten
  • Hoffnung

Weil sich etwas ändern muss.